Kryptobörse Kraken

Kryptobörse Kraken.com – Handel von 17 Altcoins und 5 FIAT-Währungen

Was ist Kraken.com genau?

Kraken logo in grau und schwarzKraken ist eine Handelsbörse für Kryptowährungen. Hier können Krypowährungen gekauft, verkauft und gehalten werden. Es ist quasi Börse und Broker in einem. Es können Bitcoins, 16 weitere Altcoins sowie 5 FIAT-Währungen (Euro, US Dollar, Kanadische Dollar, Japanische Yen, Britische Pfund) gehandelt werden.
Dabei ist Kraken eine der Kryptobörsen, die eines der größten Handelsvolumen weltweit vorzuweisen hat. Der Dienst hat seinen Sitz in San Francisco/USA und besteht seit 2011. Er erfreut sich seitdem zunehmender Beliebtheit. Im Jahre 2013 wurde eine Kooperation mit der Fidor-Bank geschlossen wodurch Handelstransaktionen wesentlich beschleunigt wurden. Außerdem wird ständig daran gearbeitet, weitere Altcoins in das Angebot aufzunehmen. Eine nahezu vollständige Übersicht aller Altcoins kann man auf Kryptopedia.org einsehen.

Die Preise je ausgeführtem Handel sind dabei sehr moderat und hängen vom jeweiligen Handelsvolumen ab. Liegt das Handelsvolumen unter 50.000 Dollar, dann fallen lediglich 0,10 Prozent Gebühren für den Verkäufer bzw. 0,26 Prozent Gebühren für den Käufer an. Je Höher das Handelsvolumen ist, umso stärker sinken auch die Gebühren.

Als kleine Besonderheit wird von Kraken auch Margintrading angeboten. Das bedeutet, es können Kryptowährungen mit einem Hebel gehandelt werden. Ein Hebel bedeutet, dass wenn zum Beispiel ein Hebel von „2“ gehandelt wird und der Kurs um 5 Prozent steigt, der Gewinn bei effektiv 10 Prozent abzüglich der Handelsgebühren liegt. Dabei kann Margintrading auf „Long“ (steigende Preise) und auf „Short“ (fallende Preise) betrieben werden. Unterm Strich handelt es sich also um Wetten darauf ob der Kurs steigt oder fällt.

Sicherheit wird bei Kraken großgeschrieben. Es wird eine 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) für den Login benötigt. Auf Wunsch lässt sich diese auch für die Durchführung eines Handels einstellen. Zudem gibt es einen sogenannten Master-Key. Mit diesem lässt sich das Benutzerkonto zurücksetzen.

Es gibt allerdings nur einen englischsprachigen Support. Zudem ist die Webseite vollständig in englischer Sprache gehalten. In der heutigen Zeit dürfte dies allerdings nur die wenigsten Nutzer stören.

Verifizierung & Registrierung

Bevor man jedoch handeln kann, muss man sich erstmal auf Kraken anmelden. Dabei ist die Anmeldung relativ einfach. Zunächst erstellt man ein Benutzerkonto. Hierbei müssen E-Mail-Adresse, ein Benutzername sowie ein Passwort angegeben werden. Das Passwort sollte natürlich den üblichen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Zusätzlich müssen noch die AGBs bestätigt werden. Die Anmeldung wurde somit abgeschlossen.

Die Benutzerkonten sind hierarchisch geordnet. Je nachdem welches Nutzerlevel („Tier“) ein Benutzerkonto bei Kraken hat, sind die Handelsmöglichkeiten restriktiert. Jeder Kunde startet mit „Tier 0“. Das heißt er darf nicht handeln und ist lediglich angemeldet. Möchte man auf „Tier 1“ aufsteigen, dann muss man weitere Daten wie den vollen Namen, das Geburtsdatum, das Heimatland und eine Telefonnummer hinterlegen. Nach etwa einem Tag Bearbeitungszeit wird das Konto für „Tier 1“ freigeschaltet. Nun darf unbegrenzt eingezahlt werden. Das Auszahlungslimit liegt bei 2.500 US Dollar am Tag, bzw. bei 20.000 US Dollar im Monat.

Möchte man weiter aufsteigen dann muss man weitere Daten hinterlegen. Es werden unter anderem eine Kopie des Passes verlangt. Jedoch steigen die Limits bis „Tier 4“ außerordentlich steil an. Dies wird für den Normalnutzer kaum in Frage kommen.

Die Einzahlung bei Kraken erfolgt mittels SEPA-Überweisung oder per Krypto-Einzahlung direkt. Einzahlungen sind grundsätzlich kostenfrei.

Die Verbindung zur Fidor-Bank

Wie Eingangs erwähnt kooperiert Kraken seit 2013 mit der Fidor-Bank. Der Vorteil liegt hierbei auf der Hand. So können Fidor-Kunden ihr Geld innerhalb weniger Minuten auf Kraken einzahlen. Erfüllt das Benutzerkonto die Anforderungen von „Tier 3“, dann verbindet man sein Fidor-Konto einfach mit seinem Benutzerkonto auf Kraken und schon kann man mit wenigen Klicks Geld einzahlen. Die Ersteinzahlung benötigt dabei in der Regel einen Tag Bearbeitungszeit. Aus Sicherheitsgründen wird die Ersteinzahlung von einem Mitarbeiter der Fidor-Bank überprüft.

In einem Interview gibt der Chef der Fidor Bank Einblicke in die Zusammenarbeit mit der Plattform Kraken und verrät in welche Richtung sich diese Kooperation zukünftig entwickeln wird.

Welche Altcoins werden geboten?

Natürlich kann man auf Kraken mit Bitcoin handeln. Aber auch das Angebot an Altcoins ist herausragend. Folgende Altcoins werden gehandelt:

  • BitcoinCash (BCH)
  • Dash
  • Dogecoin (XDG)
  • EOS (EOS)
  • Ethereum (ETH)
  • Ethereum Classic (ETC)
  • Augur REP tokens (REP)
  • Gnosis (GNO)
  • Litecoin (LTC)
  • ICONOMI (ICN)
  • Melon (MLN)
  • Monero (XMR)
  • Ripple (XRP)
  • Tether (USDT)
  • Zcash (ZEC)
  • Stellar/Lumens (XLM)

Pro und Kontra

Wie bei allen Dienstleistungen gibt es immer Pros und Kontras. Anbei eine kleine Auflistung der Vor- und Nachteile von Kraken.

Vorteile Nachteile
Äußerst schnelle Registrierung für Nutzerlevel „Tier 0“ Einige Nutzerlevel sind umständlich zu erreichen
Kostenlose Einzahlungen Kein deutscher Support
Schnelle Einzahlung durch die Fidor-Bank Man benötigt kurze Einarbeitungszeit
Gute Bedienbarkeit der Homepage
Margintrading wird angeboten
Hohes Sicherheitslevel

Fazit zu Kraken

Kraken ist ein ideal für alle ideal geeignet die der englischen Sprache mächtig sind und gerne in den Kryptohandel einsteigen möchten. Nach kurzer Eingewöhnung ist die Bedienung der Webseite ein Kinderspiel. Durch die Verbindung zur Fidor-Bank werden schnelle Transaktionen gewährleistet. Dabei ist die Auswahl an Kryptowährungen sehr umfänglich. Lediglich der fehlende deutsche Support könnte bei dem einen oder anderen negativ aufstoßen. Unterm Strich ist Kraken sehr empfehlenswert.

 

Du magst vielleicht auch